4NoSugar in der Schwangerschaft?

Tafelsüße in der SchwangerschaftGrundsätzlich kann man sagen, dass es bisher keinerlei Hinweise auf eine schädliche Wirkung von Stevia oder Erythrit in der Schwangerschaft für die Mutter oder das ungeborene Kind gibt. Viele Ärzte weisen richtigerweise darauf hin, dass es noch keine groß angelegten Langzeitstudien zur Wirkung von Erythrit gibt. Doch Stevia wird in vielen Ländern und Kulturen schon seit Jahrhunderten als Süßstoff genutzt, auch von Schwangeren.

Grundsätzlich kann man sagen, dass es sich bei bei Erythrit-Stevia Mischungen um ein normales Lebensmittel handelt. Der Hinweis auf die abführende Wirkung bei übermäßigem Verzehr ist rechtlich erforderlich, allerdings tritt dieser Effekt nachgewiesener Weise signifikant erst bei dem Verzehr von mehreren hundert Gramm pro Tag ein. Es handelt sich hierbei also um eine rein statistische Größe.